Zusammensetzung und Wirksamkeit von SARM-Arzneimitteln

November 24, 2020 Von admin 0

In diesem Artikel werden wir über Medikamente sprechen, die erfolgreich beim Bodybuilding und einigen anderen Sportarten eingesetzt werden. SARMs sind selektive Androgenrezeptor-Modulatoren wie Steroide, sie stimulieren die Produktion von Testosteron, aber Prohormone werden nicht fermentiert, was bedeutet, dass sie eine bessere Wirkung auf den Körper des Athleten haben, praktisch ohne Nebenwirkungen. Darüber hinaus kompensiert ihre Verwendung den Schaden, der durch einen langen Verlauf von Steroidmedikamenten entsteht.

Wie es funktioniert, können SARMs zu einem vollwertigen Ersatz für andere anabole Medikamente werden, die auf dem Markt am besten für das Bodybuilding verwendet werden. Wir werden versuchen, diese und andere Fragen in diesem Artikel zu beantworten.

Wie SARMs funktionieren

SARMs wirken auf zellulärer Ebene modulierend: Der Wirkstoff bindet an die Rezeptoren im Zellkern und aktiviert die für die Proteinsynthese verantwortlichen Gene. Der Effekt ist Muskelhyperplasie, beschleunigte Regeneration von Knochen und Bindegewebe. Eine erhöhte anabole Aktivität wird durch die Produktion von Testosteron und anderen endogenen Hormonen bereitgestellt, so dass die Wirkung der Einnahme von CAPMs der natürlichen ähnlich ist. Auf genetischer Ebene unterscheidet der menschliche Körper kein künstliches Signal von der Gegenwart: Rezeptoren in den Zellkernen bilden neue Aminosäurebindungen, was zu einer Zunahme der Muskelmasse führt.

Der Hauptunterschied zwischen SARMs und androgenen Steroiden ist dieser selektive Effekt. Die Einnahme von Modulatoren ist selektiv: Die Aktivierung von Rezeptoren funktioniert nur in den Zellen von Muskel- und Knochengewebe, und die produzierten Hormone werden nicht zu Verbindungen fermentiert, die für den menschlichen Körper schädlich sind. In der Praxis bedeutet dies, dass SARMs nur minimale Nebenwirkungen haben: Sie beeinflussen den Hormonspiegel nicht so stark wie Steroide und sind für die Leber unbedenklich, da die Bestandteile ihrer Zusammensetzung nicht methyliert sind (keine toxische Wirkung haben). Abhängig von der Dosierung und der Dauer der Aufnahme ist zwar immer noch eine Therapie nach dem Zyklus erforderlich.

Wir haben über die Nebenwirkungen gesprochen. Lassen Sie uns nun einen Überblick über die Vorteile von SARMs geben:

  • Medikamente wirken bereits in kleinen Dosen stark anabol;
  • SARMs stimulieren das Muskelwachstum und schützen die Muskeln während des Trocknens vor Katabolismus.
  • verbessern den Zustand von Knochen, Gelenken und Bändern, werden im Sport für verwendet

posttraumatische Genesung;

  • Unterdrücken Sie nicht die Synthese von natürlichem Testosteron – beeinträchtigen Sie nicht die sexuelle Funktion;
  • Steigerung der Muskelkraft, der allgemeinen Ausdauer und anderer sportlicher Leistungen;
  • helfen, die subkutane Fettschicht zu reduzieren;
  • die Wirkung der Einnahme von androgenen Steroiden verstärken und deren Verbrauch reduzieren;
  • Bewahren Sie die Ergebnisse während der Pause auf (“Steroidbrücke”);
  • Wiederherstellung der Funktionen der Gonaden nach dem Verlauf der AAS;
  • hohe Bioverfügbarkeit haben – werden leicht absorbiert;
  • oral eingenommen – ohne Injektionen.

Die Kombination dieser Eigenschaften macht SARMs zu einer einzigartigen Alternative zu Steroiden, aber für maximale Bodybuilding-Ergebnisse üben viele Sportler die Kombination. Dies ist sinnvoll, da das Medikament dazu beiträgt, die negativen Auswirkungen von AAS zu neutralisieren und die Trainingsergebnisse während des Erholungskurses aufrechtzuerhalten.

Abhängig von den individuellen Zielen des Athleten wird eine Dosierung verschrieben und ein personalisiertes SARM-Aufnahmeprogramm entwickelt. Der Standardkurs dauert 8 bis 16 Wochen mit Unterbrechungen. Nach einem Zyklus ist normalerweise keine Rehabilitationstherapie erforderlich, jedoch bei längerer Anwendung des Arzneimittels und der Kombination von

 Bei SARMs mit anabolen Steroiden ist eine PCT unter Verwendung von Clomifencitrat oder anderen selektiven Östrogenrezeptormodulatoren erforderlich.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Kauf eines Produkts einer Untersuchung bei einem Endokrinologen zu unterziehen und sich von Experten beraten zu lassen. Ein Berater in unserem spezialisierten Online-Shop hilft Ihnen bei der Auswahl des SARM-Kurses, mit dem Sie Ihr Bodybuilding-Training optimal nutzen können.

Nachdem Sie umfassende Informationen über die Prinzipien der SARM-Wirkung erhalten haben, wenden wir uns einem Überblick über die beliebtesten Arten des Arzneimittels zu.

Andarine

Ursprünglich wurden Arzneimittel dieser Kategorie zur Behandlung von Prostatakrankheiten entwickelt, insbesondere um die negativen Auswirkungen von Testosteron auf die männliche Prostata zu verringern. Eines der ersten Produkte, das auf den Massenmarkt kam, war Andarine (im Bodybuilding hieß das Medikament S4). Dies CAPM wird seit langem in den USA hergestellt, aber heute beschäftigt sich die Firma GTX Inc mit der Herstellung effizienterer Analoga.

Im Sport wird Andarin immer seltener verwendet, der Grund ist eine schwache anabole Wirkung. Mehrere Studien haben bestätigt, dass dieser partielle Androgenrezeptoragonist die für die Synthese von Dihydrotestosteron erforderlichen Signale blockiert. Dies verringert seinen Wert für Bodybuilder, aber es gibt immer noch Andarin-Enthusiasten. Sie entwickelten zeitweise einen dreistufigen Kurs von 30-50 mg / Tag. Die Halbwertszeit beträgt 4-6 Stunden.

Ostarine

Das gleiche vielversprechendere Analogon von SARMs, das das amerikanische Unternehmen “GTX Inc.” beschäftigt sich seit 2006. Ostarine gehört zur Klasse der Arylpropionamide (Laborcode GTx-024), die zur Behandlung von Osteoporose und Muskelatrophie bestimmt sind. Im Sport wird das Medikament verwendet, um effektiv Muskelmasse zu gewinnen. Eine Dosis von 3 mg / Tag führte zu einer Zunahme von fast 1,4 kg Muskeln pro Monat (gemäß den Ergebnissen des ersten Tests bei Männern). Es ist erwähnenswert, dass Ostarine nicht vollständig selektiven Androgenrezeptor-Modulatoren zugeordnet werden kann – sein Wirkprinzip unterscheidet sich von dem im einleitenden Teil unseres Artikels beschriebenen. Die Einnahme des Arzneimittels bewirkt keine selektive Wirkung, sondern ermöglicht nur die Erhöhung des anabolen Index (von 1: 1 auf 3: 1 und 10: 1).

Ligandrol

Fahren wir mit einer Überprüfung des interessantesten Arzneimittels in unserer Bewertung fort. Ligandrol (LGD-4033) ist ein vollständiger Androgenrezeptor-Modulator, der sich von Analoga aufgrund seiner selektiven Wirkung (Ki ~ 1 nM) unterscheidet. Es wirkt nur auf Muskelzellen, ist aber viermal stärker als andere SARMs: Die Einnahme einer Dosis von 1 mg / Tag führt zu einer Zunahme der Muskelmasse um 1,5 kg in etwas weniger als einem Monat (laut Laborforschungsergebnissen) ). Der Verlauf von Ligandrol beim Bodybuilding beträgt 8 Wochen lang 5-10 mg / Tag. Die Halbwertszeit des Arzneimittels aus dem Körper beträgt 24-36 Stunden, PCT ist erforderlich.