SARMs: Wird es helfen oder nicht?

November 24, 2020 Von admin 0

Versuchen wir, mit neuen teuren Medikamenten umzugehen, angeblich ohne Nebenwirkungen, angeblich wirksam, gemessen an der Werbung, die Steroid-Medikamente direkt ersetzt.

Während meiner langjährigen Ausbildung habe ich ein Merkmal festgestellt: Unter Amateuren werden dieselben pharmazeutischen Unterstützungsmedikamente verwendet, die sich im Laufe der Jahre bewährt haben und erschwinglich sind, aber neue Trends haben irgendwie keine Wurzeln. Diese Tatsache kann als die angesehen werden “unsichtbare Hand des Marktes”Das heißt, nur das Produkt, das von allem, was zum Verkauf angeboten wird, wettbewerbsfähiger ist, bleibt gefragt.

Die erste Erwähnung von SARMS erfolgte in einem der Magazine “Eisenwelt” Vor ziemlich langer Zeit, vor einigen Jahren und als unmerklich vergangen, nun, es gibt etwas Neues und Gott segne es, dann gab es nur wenige Vorschläge. Im Laufe der Zeit hielten es alle Verkäufer für notwendig, ihr Sortiment aufgrund neuer Artikel zu erweitern, und jetzt können Sie ein neues Medikament kaufen, um Ihren eigenen Körper für ein angemessenes Geld zu verbessern. Was bietet uns die Wissenschaft?

Die Abkürzung steht für und übersetzt aus dem Englischen als “selektiver Androgenrezeptor-Modulator”Für einen einfachen Mann sagt es wenig aus, für Sportler, die Arzneimittel verwenden, ist fast alles klar. Bleibt ein wenig mysteriös das Wort “selektiv” im Zusammenhang mit den Auswirkungen auf den Körper. Die Medikamente dieser Gruppe beeinflussen also selektiv die Rezeptoren, die sich nur in den Zellen von Muskel- und Knochengewebe befinden, und verursachen eine Reaktion in Form von Hypertrophie, ohne andere Körpersysteme zu beeinflussen. Ich glaube zweifellos an Wissenschaft und Fortschritt und bin mit Innovationen zufrieden, aber in diesem Fall habe ich nicht verstanden, wie die Arzneimittelmoleküle auswählen, welche Androgenrezeptoren verwendet und welche ignoriert werden sollen? Es stellt sich heraus, dass eine bestimmte Menge an SARM-Molekülen im Blut vorhanden ist. Es wird empfohlen, insgesamt 3 mg einzunehmen. und sie dringen zusammen mit dem Blutkreislauf ausnahmslos in das Gewebe des Körpers ein, und dort erregen sie die notwendigen Rezeptoren und ignorieren andere, unnötig. Haben wir verschiedene Androgenrezeptoren?

Wann werden SARMs empfohlen?

  • als Medikament für die Post-Cycle-Therapie;
  • nach dem Ende des Kurses fit zu bleiben;
  • die Aktion der AAS zu verbessern ;;
  • die Verwendung von Soli, um die Wirkung des Trainings zu erhöhen.

Ich habe einen der merkwürdigen Punkte besonders hervorgehoben: Die Medikamente dieser Gruppe können die Wirkung von Steroiden verstärken. Es stellt sich die Frage: Die Medikamente wirken auf die gleiche Weise – durch die Wirkung auf die Rezeptoren und wenn sie von der AAS rekrutiert werden, was bleibt dann übrig Auf den SARMs und umgekehrt wird eine Art Unsinn oder es wird impliziert, dass dadurch mehr Rezeptoren aktiviert werden, was zu einem erhöhten Rückstoß führt. Im letzteren Fall wird das Wachstum der Erträge aus den im Kurs verwendeten Medikamenten sehr schnell aufhören.

SARMS hat im Gegensatz zu Steroiden keine negativen Auswirkungen auf den Körper:

– es gibt keine negative Wirkung auf die Leber trotz der oralen Form der Freisetzung (nicht methyliert);

  • Der Aromatisierungsprozess findet nicht statt, was bedeutet, dass es keine Probleme mit Gynäkomastie, Wassereinlagerungen usw. gibt.
  • die Wirkung beider Testosteronester, ohne das Produktionsniveau des eigenen Hormons zu verändern. WIE?
  • bequeme mündliche Form;
  • nicht in Dihydrotestosteron umgewandelt. Das heißt, es gibt keine Probleme mit Kahlheit.

Im Allgemeinen ein wunderbares Wunder, und mit all dem ist die Droge legal, wie sie auf einigen Websites schreiben, die eine Super-Droge verkaufen (hier sollten Sie zu jeder Website gehen, auf der eine Liste verbotener Drogen veröffentlicht wird, und in Absatz 2 werden Sie sehen “selektive Androgenrezeptormodulatoren (SARMs, zum Beispiel LGD-4033, RAD140, Andarin und Ostarine) “ . Eine interessante Frage bleibt jedoch offen: Warum gibt es in unseren Fitnessstudios angesichts der allgemeinen Verfügbarkeit und Wirksamkeit von SARMs so wenige Menschen mit hervorragender Form? Ehrlich gesagt habe ich von keinem ernsthaften Sportler das gehört” Ich habe so eine coole Sache ausprobiert, ich habe etwas Fleisch bekommen, ich bin trocken geworden, meine Kraft ist gewachsen “, vielleicht trainiere ich in den falschen Turnhallen?

In einer der Hallen unserer Stadt kaufte sich mein Bekannter, ein ziemlich alter Trainer – ein Athlet – eines der Medikamente der SARM-Linie und ich fragte ihn nach dem Ende des Termins nach der Wirksamkeit, ich hörte nichts Gutes In Beantwortung. Vielleicht trank er weniger als den empfohlenen dreimonatigen Kurs, vielleicht waren seine Rezeptoren mit etwas anderem beschäftigt, vielleicht kaufte er das Medikament von einem nicht verifizierten Lieferanten, vielleicht erlaubten die individuellen Eigenschaften des Organismus nicht die vollständige Manifestation der SARM-Eigenschaften, aber dort war keine Wirkung von dem Wort “überhaupt “. Wenn Medikamente hingegen auf der Liste der verbotenen Medikamente stehen, müssen sie wirken und daher muss man sich dem Kauf sorgfältig nähern und verantwortungsbewusst einen Lieferanten auswählen.

In dem Artikel sind einige Bewertungen enthalten, insbesondere von verschiedenen Websites, natürlich negativ, da im Grunde überall die Freude eines Wildschweins ist, also: “Eine Erholung nach Ligandrol ist notwendig. Wenn Sie am nächsten Tag nach Abschluss des Kurses mit PCT beginnen, können Sie Apotheken benutzen. PCT führt zu positiven Tests Das heißt, Sie trinken beispielsweise Medikamente gegen PCT, warten 5 Tage und am 6. werden Sie getestet. “

“Zur gleichen Zeit das Wort” selektiv “bedeutet, dass eine solche Bindung (und Aktivierung) nur unter bestimmten Bedingungen auftritt (TM: CAPMs wurden in niedrigen Dosierungen (etwa 3 bis 5 mg) untersucht, selbst bei diesen Dosierungen gab es eine Abnahme der Testosteron-, FSH- und LH-Spiegel sowie eine Erhöhung des Spiegels von schlechtem Cholesterin, und dies ist bei einer Dosierung von 3 mg! Es ist derzeit unmöglich, selektive anabole Steroide herzustellen, die keine androgene Wirkung haben würden. Die anabole Wirkung ist mit einer androgenen verbunden. CAPMs sind nur PR für neue Produkte, die angeblich keine Nebenwirkungen haben, aber dies ist alles andere als möglich der Fall. CAPMs haben keine Vorteile gegenüber AAS. Aber bei hohen Dosierungen (ab 20 mg, zum Beispiel Ostarine) funktionieren CAPMs wirklich). “